Freitag, 27. März 2015

Osterdekoration

Dieses Jahr habe ich rechtzeitig an das Dekorieren für Ostern gedacht.
Ich hatte besonders viel Freude dabei, da das Töchterchen nun bereits bewusst die Veränderungen in der Wohnung wahrnimmt.
Die Kleine freut sich über all die Häschen, zeigt auf sie und macht den lieben langen Tag "Mümmelgeräusche".




Osterglocken sind schon seltsame Blumen.
Erst wartet man bis sie endlich aufgehen und kurz danach beginnen sie bereits unangenehm riechend zu welken.
Dennoch sind sie einfach hübsch und gehören zur Osterzeit.






Das "Kinderzimmer" ist ebenfalls österlich geworden.
Ich habe zwei Ostergirlanden gebastelt und aufgehängt.
Der Schriftzug ist ein freies Printable, den ich ausgedruckt und eingerahmt habe.


Im Wohnzimmer sind lediglich zwei kleine Häschen eingezogen.
Eigentlich stehen sie dekorativ auf der Fensterbank.
Das Töchterchen hat sie allerdings als Spielzeug entdeckt und somit wandern sie mit ihr auch schon einmal durch die ganze Wohnung.
Ich finde sie dann an den interessantesten Stellen wieder.


Falls sich jemand wundert, wie ich all die Fotos mit einem Kleinkind aufnehmen konnte:
Ich habe sie "etwas" Spielzeug verteilen lassen. 

Dienstag, 24. März 2015

Kinderbücher für Einjährige

Auf Instagram wurde ich nach den Lieblingsbüchern des Töchterchens gefragt.
Da meine Kleine eine absolute Bücherliebhaberin ist, scheint mir ein Blogpost eine adäquate Antwortvariante.

Wörterbücher



Wie man unschwer auf dem Foto erkennen kann, hat mein Mädchen viel Freude an Wörterbüchern.
Beim gemeinsamen Lesen nenne ich einen Gegenstand, sie sucht ihn und zeigt darauf.
Ich freue mich schon darauf, wenn sie selbst die Dinge benennt.


Tierbücher 



Wie wohl fast jedes Kind ist das Töchterchen von Tieren fasziniert.
Wir besitzen eine Vielzahl von Bilderbüchern, in denen Tiere abgebildet werden.
Ihre Favoriten sind zurzeit Folgende.


Interaktive Bücher



Wer das Prinzip von interaktiven Büchern erfunden hat, ist ein Genie.
Meine Kleine kann sich sehr lange begeistert mit solchen beschäftigen.
Bereits mit zehn Monaten hat sie Schiebebücher für sich entdeckt.

Zum Geburtstag hat sie ein Soundbuch über Musikinstrumente geschenkt bekommen.
Ich finde die Illustrationen ganz bezaubernd und das Töchterchen "spielt" gerne die Instrumente.

Peppa Wutz



Die absoluten Lieblingsbücher meiner Kleinen sind allerdings vier kleine Pixi-Bücher von Peppa Wutz. 
Sie ist vollkommen vernarrt in dieses britische Schweinchen. 
Mittlerweile kann ich alle Heftchen auswendig.
Es macht riesigen Spaß, sie jeden Tag erneut mindestens einmal lesen zu dürfen. 
(Beachtet die Ironie der letzten Worte!)


Unerwartet gemochte Bücher



Bei den dargestellten Büchern frage ich mich, warum dass Kind sie gerne anschaut.
Im ersten Buch wird einer Kuh gute Nacht gesagt. Spannend!
Das zweite Buch lese ich momentan noch nicht, sondern erzähle es in einer Kurzfassung.
Dabei frage ich mich trotzdem, was sie von der Geschichte überhaupt versteht.
Die Kleine holt mit ihren knapp 15 Monaten allerdings immer wieder ihre Archespielfiguren und eben jenes Buch hervor.
Letzteres Buch hat sie von ihrem Vater geerbt. Es beinhaltet einige Kinderlieder.
Diese muss ich singen. Der Vater des Kindes ist ein begnadeter Sänger.
Von mir kann man das nun wirklich nicht behaupten. Dennoch muss ich ständig diese Lieder singen und wir machen die passenden Bewegungen dazu.

 Das Töchterchen schaut übrigens jeden Morgen nach dem Milchfläschchen im Elternbett Bücher an.
Der Ehemann und ich sitzen daneben, trinken Kaffee und lesen das ein oder andere Buch vor.

Tagsüber schaut sich die Kleine gern im Fatboy in ihrer Spielecke Bücher an.

Welche Bücher mögen bzw. mochten eure Kinder im Alter von einem halben Jahr bis drei Jahren.

Donnerstag, 12. März 2015

Hühner-Bier-Chili

Am Wochenende esse ich gerne Eintöpfe.
Sie sind lecker und einfach zuzubereiten.
Am liebsten mag ich "Chilis". 
Sonntag gab es bei uns ein "Hühner-Bier-Chili".
Der Ehemann hat sich zweimal nachgenommen.
Es muss demnach wirklich gut geschmeckt haben. 


Hühner-Bier-Chili

500 gr. gewürfelte Hühnerbrustfilets
etwa fünf Scheiben Speck
eine gewürfelte Paprika
eine gewürfelte Schalotte
eine gepresste Knoblauchzehe
eine Dose Tomaten
eine Dose abgetropfter Kidneybohnen
etwas Bier
Koriander
Kreuzkümmel
Chilipulver

Die Hühnerbrustfiletsstückchen mit etwas Öl in einer großen Pfanne oder einem Topf anbraten. Anschließend herausnhemen und separat stellen.
Den Speck anbraten und die Schalotte sowie Knoblauchzehe hinzufügen.
Nun die Paprika kurz mitdünsten.
Die Hühnerbrustfilets, die Kidneybohnen, einen ordentlichen Schuss Bier und die zerkleinerten Tomaten samt Saft dazugeben.
Alles mit Salz, Koriander, Kreuzkümmel sowie etwas Chilipulver abschmecken 
und etwa zehn Minuten bei niedriger Hitze mit verschlossenem Deckel köcheln lassen.
Falls die Soße zu flüssig ist, einwenig Maismehl zum Andicken unterrühren. 
Beim Servieren wahlweise mit Frühlingszwiebeln garnieren. 

Viel Spaß beim Kochen!

Welches sind eure Lieblingsgerichte für das Wochenende?
Über Ideen und Rezepte würde ich mich freuen.

Dienstag, 3. März 2015

Spielecke

Unser Wohnzimmer mündet in einen kleinen Erker.
Dort hatten wir eine recht dekorative Lesenische mit gemütlichem Sessel eingerichtet.
Zumindest bis das Töchterchen aus dem Neugeborenenalter herausgewachsen war und einer Spielecke bedurfte.
Zunächst musste der Sessel einer Krabbeldecke weichen.
In den letzten Monaten hat sich schließlich so manch ein Spielzeug angesammelt.
Unweigerlich mussten immer mehr Bücher aus den Bücherregalen aussortiert werden.
Ich habe bereits in meinen Grundschulklassen die Erfahrung gemacht, 
dass Kinder sich am besten frei beschäftigen, wenn die Materialien hierfür offen und organisiert zugänglich sind.
Dies habe ich für die Spielecke des Töchterchens übernommen.
Jedes Spielzeug hat seinen sichtbaren und angestammten Platz. 
Ab und an tausche ich einige Gegenstände aus, um das Interesse an den Spielsachen aufrecht zu erhalten. 
Jene verstaue ich dann außer Sichtweite des Kindes.

Finde ich die Spielecke dekorativ? Nein!
Wünschte ich abends häufig, das Spielzeug würde weniger sichtbar in Körben verschwinden? Ja!

Das Töchterchen spielt allerdings seit Monaten hervorragend auch für längere Zeit alleine mit ihrem Spielzeug.
Ich brauche ihr gelegentlich nur eine Anregung zuwerfen: "Spiel doch mal mit deinem Bus!" Häufig greift das Töchterchen diese gerne auf.



Hier komme ich zu dem Punkt Spielzeug.
Ich suche jenes nicht nach ästhetischen Aspekten aus, sondern danach ob es lernförderlich ist und Spaß bereitet. 
Darüber hinaus sollte es uns finanziell nicht in den Ruin stürzen. 
Aus diesen Gründen besitzen wir eine Mischung aus Holz- und Plastikspielzeug.




Das Töchterchen ist eher eine "ruhige" Spielerin, die gerne "tüftelt".
Sie liebt Bücher, puzzelt, schiebt Perlen, hämmert, baut Türme oder steckt Legoteile aufeinander. 
 Mit besagtem Bus kann sie sich sehr lange beschäftigen. 
Die Figuren werden durch die Gegend gefahren und müssen unzählige Male durch die Türen ein- sowie aussteigen. 


Eine weitere lohnenswerte Anschaffung war der Spieltisch. 
Eigentlich wollte ich solch ein lebhaftes und buntes Spielzeug nicht kaufen. 
Auf vielen Blogs habe ich allerdings gesehen wie begeistert die Kinder damit spielen.
Unser Tisch ist für Kleinkinder besonders interessant, da man Bälle in ihn werfen kann und diese an den Tischbeinen wieder herauskullern. 
Das Töchterchen ist seit Monaten begeistert von dem Spielgerät. 
Mich stören die Geräusche überhaupt nicht. 
Ich habe ganz im Gegenteil ein paar niedliche Kinderlieder dazu gelernt und die Kleine tanzt begeistert zu den Melodien.



Wenn der Bewegungsdrang in dem Kind aufsteigt,
reitet und klettert sie gerne auf dem Elefanten. 
Dieser wird wie die anderen Kuscheltiere aber auch gefüttert, gepflegt und geschmust.
Daneben kann man hervorragend auf dem "Fatboy" herumklettern.
Dieser dient eigentlich als Leseplatz.
Das Kind holt sich ein Buch aus dem Regal und macht es sich damit im Kissen gemütlich.
Das ist wirklich ein bezaubernder Anblick.


Ein weiteres Highlight des Töchterchens ist das Bällebad.
Hierüber werde ich allerdings einmal gesondert etwas schreiben.

Welches Spielzeug findet Ihr für Einjährige unabdingbar? 

Das Töchterchen spielt übrigens auch gerne mit "Nicht-Spielzeug":
Schränke ausräumen, Waschmaschine mit irgendetwas be- und entladen, Lichtschalter ein- und ausschalten, auf dem Sofa herumklettern, etc. 

Freitag, 27. Februar 2015

Monatsziele März 2015

Ich habe mich über eure Kommentare zu meinem letzten Post sehr gefreut.
Einige erwähnten als Anregung das Führen eines Notizheftes um die Zettelwirtschaft zu umgehen.
Auf einem Blog habe ich in diesem Zusammenhang gesehen, 
dass die Person in einem solchen Heft für jeden Monat einige Ziele notiert. 
Diese Idee spricht mich an. Um meine Zeit effektiv zu nutzen, muss ich planen. Ansonsten bleiben viele Ideen unverwirklicht. 
Wir haben neuerdings übrigens in unserem winzigen Esszimmer einen Sessel stehen.
Nur hier kann der Ehemann hinter verschlossenen Türen in Ruhe lesen.
Das Töchterchen hat es sich ansonsten zur Aufgabe gemacht, ihn morgens mit ihren Büchern zu bedrängen.
Mich lässt sie damit zu früher Stunde in Ruhe.
Sie hat bereits gelernt, dass Papa morgens wesentlich wacher ist als die Mama.





Für März 2015 nehme ich mir Folgendes vor:

1. Eine "Turnlandschaft" für das Töchterchen aufbauen
Obschon wir eine kleine Wohnung haben, möchte ich den Platz nutzen, um einen einfachen Turnparkour zusammenzustellen. Bereits seit Wochen habe ich einige Ideen dafür. Solange es noch nass und kalt draußen ist, sollte ich mich ans Werk machen. Das Kind hätte sicherlich eine Menge Freude daran. 

2. Aquarellieren wieder beginnen
Ich habe seit meinem Kunststudium kaum mehr gemalt. Das hat unterschiedliche Gründe. Aquarelle habe ich zuletzt während meiner Schulzeit erstellt. Ich kann mich allerdings noch gut daran erinnern, dass ich viel Freude dabei hatte. Einen Versuch ist das Wiederaufnehmen dieser Tätigkeit allemal wert. 

3. Für Ostern dekorieren
Ich liebe es, saisonal zu dekorieren. Besonders Kinder erleben dadurch die unterschiedlichen Jahreszeiten bewusster. Obschon das Töchterchen noch klein ist, beobachtet sie ihre Umwelt ganz genau.

4. Lesen
Ich lese. Ich lese Blogs und eine Menge Kinderbücher. Ich habe vor der Geburt des Töchterchens allerdings umfangreiche Literatur jedweder Art gelesen. Das möchte ich wieder machen.

Macht jemand mit beim monatlichen Ziele setzen?
Lasst mich wissen, falls ihr darüber berichtet!

Dienstag, 24. Februar 2015

Wochenplaner Vorlage

Als Lehrerin hatte ich immer einen großen Terminplaner.
Ich bin nicht willens, mehr als einen zu führen. Daher musste dieser ausreichend Platz bieten.
Seitdem ich nun mit dem Töchterchen zu Hause bin, brauche ich keinen umfangreichen Terminplaner mehr.
Ich brauche eigentlich nur noch einen Wochenplaner. 
Um diesen genau auf meine Bedürfnisse abzustimmen, bin ich selbst kreativ geworden.
Ich mag es, Listen anzukreuzen. Dies motiviert mich selbst beim Putzen.




Vor mir liegt eine Woche ganz nach meinem Geschmack:
keine Pflichtveranstaltungen, sondern einige Treffen mit lieben Menschen.
Für gemütliche Stunden zu Hause bleibt auch noch genügend Zeit.
Für jede Woche nehme ich mir ein kreatives Projekt vor.
In den nächsten Tagen besteht dies aus dem Nähen eines Rockes für das Töchterchen.
Mal schauen, ob das etwas wird.
Darüber hinaus überlege ich mir für das Kind eine spezielle Spielidee.
Momentan hat sie von sich aus entdeckt, dass man Gegenstände farblich sortieren kann.
Dies möchte ich aufgreifen und mit ihr die Bälle des Bällebads sortieren.


Bisher bin ich zufrieden mit meinem Wochenplaner.
Bei Interesse maile ich gerne eine PDF-Vorlage.
Diese kann ich nicht ohne Umwege bei blogspot hochladen.

Wie plant ihr eure Zeit?
Habt ihr Anregungen für mich?

Montag, 26. Januar 2015

DIY Kronenhaarband aus Filz (felt crown headband)

Auf Nachfrage schreibe ich eine Anleitung für das Kronenhaarband des Töchterchens.


This is for you evga.

1. Vorlage auf Pappe in DIN 4 ausdrucken. (Print the template on card stock.)
2. Ausschneiden. (Cut it.)
3. Zweimal auf Filz übertragen und ausschneiden. (Transfer it 2x on felt and cut it.)
4. Pappkrone zusammenkleben. (Clue the crown together.)
5. An der Innenseite ein Gummiband festkleben. (Add an elastic on the inside.)
6. Innen- und Außenseite der Krone mit dem Filzzuschnitt bekleben. (Cover both sides with the felt cutouts.) 
7. Krone dekorieren. (Decorate the crown.)